Der erste Beitrag auf meinen Blog. Wie fängt man da denn an? Egal, ich würde sagen auf los geht’s los.

Wie alles begann….

Sicherlich kann ich jetzt schreiben, dass ich schon immer ein Hund haben wollte und meine Eltern es mir nicht erlaubt haben, was ich damals natürlich überhaupt nicht verstanden habe. Aber mal ganz ehrlich, in meiner Obhut sind insgesamt vier Meerschweinchen frühzeitig gestorben, da wäre es fahrlässig gewesen mir einen Hund zu schenken. Also musste ich lange warten und 2012 zog Bobby bei mir ein.

Ich hatte 2011 die Ausbildung zur Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin bei der IHK und dem BHV begonnen und dachte mir, dass es gut wäre, wenn ich doch jetzt endlich einen eigenen Hund hätte. Wochenlang durchforstete ich das Internet und durchsuchte Tierheimseiten nach einem passenden Kandidaten. Dann sah ich eine Anzeige von einer Pflegehündin in Berlin, welche ich ausgesprochen hübsch fand. Ich verabredete mich mit der Pflegefrau zu einem Treffen. Sie riet mir recht schnell von der Hündin ab. Während des Gespräches saß ich auf der Couch und streichelte einen anderen Hund. Ich war sehr traurig, dass ich nicht geeignet war für diese Hündin. Ich wollte mich verabschieden und von der Couch aufstehen und hörte auf den besagten Hund zu streicheln. Dieser fand das nicht toll und legte seine Pfote auf meinen Arm und zog diesen zu sich und legte seinen Kopf darunter. Ja ich muss schon sagen, dass der Bobby, das ziemlich klug angestellt hatte.

Da saß ich nun und schaute diesem Hund in seine großen braunen Augen. Er war so gar nicht das, was ich haben wollte. Aber trotzdem hatte er mich ausgesucht und das sollte dann wohl so sein. Bis heute bereue ich diese Entscheidung nicht.

Advertisements